Das Eidbuch der Stadt Borna 1636-1840 - mehr als ein Bürgerbuch


Das Eidbuch der Stadt Borna 1636-1840 - mehr als ein Bürgerbuch

Artikel-Nr.: STY-051

Auf Lager

25,00
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand


gebunden, 512 Seiten, Format: 17 x 24 cm
ISBN-Nummer 978-3-937230-15-3

AMF-Mitglieder erhalten diesen Band automatisch zum Preis von 5,00. Kürzlich beigetretene Mitglieder werden gebeten eine Mail mit Ihrer Mitgliedsnummer an buchversand@amf-verein.de zu senden.

Einleitung

Der Familienforscher wird sich zunächst in privaten Überlieferungen auf die Spur seiner Ahnen begeben. Dehnt er danach die Suche auf Kirchenbücher aus, kann er gelegentlich an einen »toten Punkt« geraten, wenn die Einträge der kirchlichen Amtshandlungen unvollständig sind oder sonst Fragen offen lassen. Ist der Vorfahr ein Stadtbewohner gewesen, liegt es nahe, sich um Auskunft aus den örtlichen Bürgerbüchern bzw. Bürgerrollen zu bemühen. Hier erhält der Interessent bei etwas Glück die gewünschten Informationen über das Woher seines Vorfahren, den Zeitpunkt des Ansässigwerdens, über Beruf, Wohnsitz in der Stadt und anderes mehr. Im Fall der Stadt Borna hieß jahrzehntelang die Antwort des Stadtverwaltung auf solche Fragen: »Borna hat kein Bürgerbuch«. Selbst Robert Wolfram, der zuverlässige Chronist und Kenner von Bornas schriftlichen Quellen zur Stadtgeschichte, erwähnt ein Bürgerbuch nicht.
Für den einzelnen Genealogen mag der negative Bescheid zu verschmerzen gewesen sein. Bei Forschungen zur Stadtgeschichte war die Lücke mehr als ärgerlich. Da das Archiv-repertorium keinen Anhaltspunkt für einen Verlust bot, konnte die Abgabe an ein anderes Archiv vermutet werden, wie es z. B. um die Mitte des 19. Jahrhunderts bei Gründung der Gerichtsämter mit den städtischen Gerichtsakten geschah. Der Bornaer Heimatforscher Martin Engelmann fragte vor rund 40 Jahren bei einer ganzen Anzahl namhafter Archive nach dem Verbleib hiesiger Akten oder anderer Unterlagen über die Verleihung des Bürgerrechtes - ohne Erfolg.
Erst zu Beginn der 1990er Jahre brachten Ordnungsarbeiten in dem bis dahin schwer vernachlässigten Historischen Archiv an den Tag, was sich unter der Registratur »II./VI. Nr. 3/Eidbuch der Stadt Borna« verborgen hatte: Ein mehr als 800 Seiten umfassender Band mit den Eidesformeln für Bürgermeister, Ratsherren und städtische Bedienstete aller Art, mit Schriftvermerken über die jeweilige Vereidigung und eigenhändigen Unterschriften der Verpflichteten - dazu die Liste der Neubürger von 1636 bis 1824!
Freilich zeigte sich bereits bei flüchtiger Durchsicht, dass der Umgang mit dem Buch nicht einfach werden würde: Es gibt kein Inhaltsverzeichnis. Das vorangestellte Sachregister aus der Mitte des 18. Jahrhunderts ist lückenhaft, die Bürgerlisten sind in unterschiedlichen Bereichen zu suchen. Wie willkürlich dazwischen geheftet erscheinen die Verpflichtungen städtischer Funktionsträger und Untergebener. Um eine ganze Reihe von Einträgen zeitlich einordnen zu können, möchte man mit den betreffenden Handschriften vertraut sein. So entstand der Plan, das »Eidbuch« vollständig abzuschreiben, zu erschließen und künftigen Forschungen nutzbar zu machen.
Die Arbeit erstreckte sich mit Unterbrechungen über mehrere Jahre. Sie wäre ohne technische Hilfe nicht möglich gewesen, denn der gesamte Band wurde fotografisch aufgenommen, um den Inhalt ohne Benutzung des Originals erfassen zu können. Dafür und für mancherlei andere Unterstützung und fachliche Beratung, beispielsweise bei der Eingabe der Daten in die komplexe genealogische Datenbank Gen_Plus, und für die Durchsicht des Manuskripts bin ich Herrn Gert Schreiber zu großem Dank verpflichtet.
Mein Dank gilt selbstverständlich der Stadt Borna, Herrn Oberbürgermeister Bernd Schröter zuvor, danach Frau Barbara Zurbrügg vom Stadtarchiv Borna, die mir bei unvermeidlichen Rückfragen bereitwilligst half. Weiter danke ich dem Ev.-Luth. Pfarramt Borna, das mir zur Klärung von Zweifelsfällen Kirchenbucheinsicht gewährte. Nicht zuletzt gebührt mein Dank der Stiftung Stoye, namentlich Herrn Karlheinz Weidenbruch, für die freundlich gebotene Möglichkeit, die vorliegende Arbeit im Rahmen ihrer Schriftenreihe erscheinen zu lassen.
Borna, im September 2008 Annemarie Engelmann

Inhaltsverzeichnis

Vorwort, S.8
1. Einleitung, S. 9
2. Kurzer Abriss zur Geschichte der Stadt Borna, S.11
3. Beschreibung der Quelle, S. 14
4. Die Textdokumente aus dem Eidbuch, S. 18
4.1 Sachwortverzeichnis des Stadtschreibers, S. 18
4.2 Vorhaltungen und Verpflichtungen, S. 19

Notandum, S. 19
Zu gedenken, S. 19
Juramentum Senatorum, olim praestitum, S. 20
Bürgermeister-Eid. (1689), S. 21
Verpflichtung des Bürgermeisters. Vorhaltung. (Nach 1806), S. 22
Des Stadtrichters Eyd. (1689), S. 23
Verpflichtung des Stadrichters. Vorhaltung. (Nach 1806), S. 24
Cämmerer-Eydt. (1689), S. 25
Verpflichtung des Cämmerers. Vorhaltung. (Nach 1806), S. 26
Baumeister-Eyd. (1689), S. 26
Verpflichtung des Baumeisters. Vorhaltung. (Nach 1806), S. 27
Gerichts-Schöppen-Eyd; desgl. des Richters und Schoppen in der Vorstadt. (1688), S. 28
Steinweg vor Borna. Bestellung des Richters und der Schoppen, S. 29
Vierthelsmeister-Eyd. (1690), S. 31
BürgerEyd renovirt anno 1636, S. 32
Juramentum Civium denuo correctum. (Um 1680), S. 32
MDCCXXII Juramentum Civium post reluctionem Bornensis de novo extensum et correctum, S. 33
Juramentum Civium Bornensium denovo extensum et correctum den 5. Octobr. 1763. Vorhaltung, S. 34
Vorhaltung des neuen Bürgers. (Nach 1806), S. 35
RichterEyd für des Raths Dorffe Gnandorff. (Um 1709), S. 35
Eyd des Richters und der Gerichtsschöppen zu Gnandorff, S. 35
Richter und Schoppen zu Gnandorf., S. 36
Eyd des Richters zu Trojan und Abtsdorff. (Um 1711), S. 37
UnterthanenEyd und Pflicht zu Gnandorff. (1684), S. 38
UnterthanenEyd zu Gnandorff vid. fol. 59, S. 39
Juramentum Contagij. (1681), S. .40
Brod-Schätzer Eyd. (1681), S. 41
Fleischschätzer-Eyd. (1687), S. 43
Müller-Pflicht, S. 46
Frohnen-Eyd. (1694), S. 46
Juramentum Nuncij Ordinarij Martin Seßlers. (1686), S. 46
Eyd des Bornaischen Raths-Bothen, S. 47
Des RathsFörsters Eydt. (1691), S. 47
Des angenommenen Holz-Försters, Fluhr-Schüzens, Executoris und Raths-Bothens Hanß Sehlizers Eyd, S. 48
Wächter-Eyd. (1684), S. 50
Juramentum Excubitorum denuo correctum. (Um 1690), S. 51
Calcant und Kornmesser, S. 54
GetreydeMesser-Eyd. (1687), S. 54
Verpflichtung des Getreydemessers. Vorhaltung. (1687), S. 55
Der neu angenommenen Kindermutter Eyd. (1686), S. 56
Steinbruchs-Eyd. (1686), S. 57
Des Steinbrechers zu Froburg Eydt. (1725), S. 58
Vorhaltung für den Bruchstein-Ruthen-Aufseher. (1823), S. 59
Spital-Vater-Eyd. (1684), S. 59
Brauer-Eyd. (Um 1680), S. 60
Brauer-Eyd. Nach der Erklärung des TranckSteuer-Ausschreibens eingerichtet, S. 61
Röhrmeister- und Steinsetzer-Eyd. (1686), S. 62
RöhrmeisterEyd, S. 62
Mälzer-Eydt. (Um 1700), S. 63
Thorwärmer-Eydt. (um 1700), S. 65
Des Handwergs der Schneider Vormeister-Eyd. (1696), S. 66
Eydt derer Böttger. (Um 1720), S. 67
Eyd des StadtWachtMeisters. (1740), S. 68
Eyd des OberMeisters derer Zeugmacher. (Um 1740), S. 69
Eyd eines Holzschlägers. (1738), S. 70
Drescher-Eydt, S. 71
Pflichts-Notul, des Raths-Mauerer- und (des Raths-) Zimmermeisters. (1799), S. 71
Vorhaltung für den Zieler. (1833), S. 72
Kasten-Herrn bey der Kirchen zu Borna, S. 73
Eydt derer Ausschuß-Personen. Vorhaltung, S. 73
Lehnträger, S. 73
Pflicht-Notul des Mobilien-Taxators. (Um 1840), S. 78
Verpflichtung des Billeteurs und Servis-Gelder-Einnehmers. Vorhaltung, S. 78

4.3 Inhaltsverzeichnis des Eidbuches, S. 80
5. Die Neubürger 1636-1824,S. 84
6. Sonstige Personen, S. 305
7. Register, S. 319
7. l Namensregister, S. 319
7.1.1 Namensliste der Neubürger, S. 319
7.1.2 Namensliste der sonstigen Personen, S. 364
7.2 Ortsregister, S. 367
7.2. l Orte - Namen der Neubürger, S. 367
7.2.2 Orte - Namen der sonstigen Personen, S. 392
7.2.3 Namen - Orte der Neubürger, S. 394
7.2.4 Namen - Orte der sonstigen Personen, S. 424
7.3 Berufsregister, S. 426
7.3.1 Berufsregister der Neubürger, S. 426
7.3.2 Berufsregister der sonstigen Personen, S. 434
7.4 Ergänzungen zu den Ortsnamen, S. 435
7.4.1 Ortsteil-Liste, S. 435
7.4.2 Ortsliste, S. 435
7.5 Alphabetisches Verzeichnis, S. 443
7.5.1 Alphabetisches Verzeichnis der Neubürger, S. 443
7.5.2 Alphabetisches Verzeichnis der sonstigen Personen, S. 501
7.6 Abkürzungsverzeichnis, S. 506
7.7 Glossar, S. 507
7.8 Quellen- und Literaturverzeichnis, S. 512
7.8.1 Originalquellen, S. 512
7.8.2 Literatur, S. 512
7.8.3 Nachschlagewerke, S. 512

Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, haben auch diese Produkte gekauft

* Preise inkl. MwSt., zzgl. Versand

Diese Kategorie durchsuchen: Schriftenreihe der Stiftung Stoye