Lehnbuch Graf Albrechts I. von Anhalt und seiner Nachfolger, 1307 - 1470


Lehnbuch Graf Albrechts I. von Anhalt und seiner Nachfolger, 1307 - 1470

Artikel-Nr.: AMF-SR 112

Derzeit ausverkauft - Nachdruck nicht terminiert - Vorbestellungen willkommen - Preisänderung wahrscheinlich

5,20
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand


Taschenbuch, 45 Seiten, Format: A5

Zur Zeit vergriffen. Vorbestellungen werden gerne entgegen genommen!
Preis kann sich ändern

Vorwort

Das Lehnbuch Graf Albrechts I. und seiner Nachfolger ist eine der ältesten familiengeschichtlichen Quellen für das Fürstentum Anhalt-Zerbst. Es wurde erstmals im Jahre 19xx durch den damaligen Stadtarchivar von Zerbst, Herrn Dr. Richard Siebert, in den xx xx xx xx veröffentlicht. Ob das Original noch existiert oder zu den erheblichen Kriegsverlusten der Zerbster Archive zu rechnen ist, konnte bisher nicht geklärt werden.

Es enthält eine Vielzahl von Namen aus der Zeit zwischen 1307 und 1470. Aus den Texten geht hervor, dass die Herausbildung von Familiennamen noch nicht ganz abgeschlossen ist. Es ist vielfach unsicher, ob es sich bei den Familiennamen mit Ortsangabe, z.B. „von Czerwist", um einen solchen oder nur um die Herkunftsangabe des Betreffenden handelt. Beides wird wohl der Fall gewesen sein. Eine Unterscheidung war aus dem vorliegenden Text heraus nicht möglich. Auch die sehr unterschiedliche Schreibweise der „Familiennamen" bereitet beim Lesen des Textes einige Probleme. In dem für diese Arbeit erstellten Namensregister wurde versucht, die Schreibweise der Namen zu vereinheitlichen, um das Auffinden der betreffenden Textstellen zu erleichtern.

Es ist uns bewusst, dass das Lehnbuch noch keinen Anschluss an die Kirchenbücher von Zerbst und Umgebung herstellen kann. Trotzdem stellt dieses Dokument auch für den Familienforscher eine wichtige Quelle für den Zerbster Raum dar. Die Wiederveröffentlichung dieses Lehnbuches geht auf eine Anregung des inzwischen leider verstorbenen Herrn Gerhard Leps, einem der Stifter der „Leps-Mielke-Stiftung", zurück. Er stellte uns die dazu erforderlichen Unterlagen seinerzeit zur Verfügung.

Das vorliegende Heft wurde auch aus Mitteln dieser Stiftung finanziert, der wir dafür an dieser Stelle recht herzlich danken.

Horst Hesse †

Diese Kategorie durchsuchen: Schriftenreihe der AMF 101 bis 200