Die Pfarrerdynastie Lucius in Dresden [VB]


Die Pfarrerdynastie Lucius in Dresden [VB]

Artikel-Nr.: AMF-SB 04
67,50
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand


Betrachtungen zur Zeitgeschichte des 16. und 17. Jahrhunderts

gebunden, 16,7 x 24 cm, 532 Seiten

Zur Zeit vergriffen. Vorbestellungen werden gerne entgegen genommen!
Preis kann sich ändern

Inhaltsverzeichnis

Zum Geleit: Vorwort Ernst Werner, Chronist der Pfarrerdynastie Lucius in Dresden.
1. Teil: Die Umwelt
2. Teil: 

  • Christoph Lucius 1531-1594
  • Johann Lucius l 1561 -1604
  • Johann Lucius II 1590-1652

3. Teil: Christian Lucius 1627-1690
4. Teil: Johann Andreas Lucius 1625-1686 
5. Teil: Johann Gottlieb Lucius 1665-1722
6. Teil: Aus Gellerts Briefwechsel mit Demoiselle Caroline Lucius, der Urenkelin des Hofpredigers Johann Andreas Lucius.
7. Teil: Die Stammliste Lucius.
8. Teil: Namensverzeichnis zu Lucius.
9. Teil: Die Linie Lucius aus der Ahnenliste der Geschwister Berthold.
10. Teil: Die Linie Hahn aus der Ahnenliste der Geschwister Berthold.

Anhang:

Die Familie Petermann 1500-1675
Stammliste Petermann
Die Linie Petermann aus der Ahnenliste der Geschwister Berthold
Namensverzeichnis zu Petermann

Vorwort

Die genealogischen Nachforschungen zu den Vorfahren meiner Kinder führten mich über die Familie Hahn in Dresden zur Pastorendynastie der Luciuse in Dresden. Durch einen glücklichen Umstand stieß ich dabei auf die Arbeit von Ernst Werner, der ausführlich über diese Familie und die mit ihr verwandte Familie Petermann berichtet hat.

Ernst Werners Werk ist eine Fundgrube für alle Genealogen, zu deren Vorfahren diese Familien gehören, vor allem auch, weil hier ein Zeitraum abgehandelt wird, der vor dem Beginn der Dresdner Kirchenbücher liegt. Werner schöpft hier aus Quellen (Ratsschulbibliothek Zwickau, Stadtarchiv Dresden), die den jüngeren Genealogen nur schwer zu erschließen sind.

Neben den familiengeschichtlichen Fakten enthält seine Arbeit aber auch umfangreiches Material aus der Dresdner Kirchengeschichte des 16. und 17.Jahrhunderts, die sich durch nachreformatorische Streitereien mit den Calvinisten auszeichnen. Damit wird das Werk auch für den Geschichts- und Heimatforscher interessant.

Ernst Werners Arbeit entstand in den Jahren nach 1945, wobei er bereits vor dem Krieg viele Fakten zusammentrug. Diese liegt in Manuskriptform vor, zumeist mit Schreibmaschine, aber auch in feiner filigraner Sütterlinschrift abgefasst.

Um aus diesem Manuskript einen Sonderband der AMF-Schriftenreihe zu machen, musste es in eine gefälligere äußere Form gebracht, abgeschrieben und über den Computer ausgedruckt werden. Auch wurden einige Ergänzungen, entnommen Grünbergs sächsischen Pfarrerbuch, dazugefügt. Zu dieser mühevollen Arbeit hat sich in dankenswerter Weise unser Mitglied Herr Dr. Horst Frind bereit gefunden und damit den interessierten Genealogen ein Werk zugänglich gemacht, das bisher - kaum bekannt - im Dresdner Staatsarchiv schlummerte. Ihm sei an dieser Stelle besonders gedankt.

Es sollte aber auch nicht vergessen werden, einiges zur Person des Autors zu sagen, der außer zu Lucius und Petermann noch einige andere Familien beschrieben hat.

Altenhain im Herbst 2001

Diese Kategorie durchsuchen: Sonderbände der AMF