Gedanken zur Genealogie


Gedanken zur Genealogie

Artikel-Nr.: STY-055
5,00
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand

gebunden, 330 Seiten, Format: 17 x 24 cm
ISBN-Nummer 978-3-937230-19-1

ACHTUNG:

Nichtmitglieder der AMF können die Stoye Bände nur zu den offiziellen Ladenpreisen erwerben. Die Übersicht finden Sie hier.

Inhaltsverzeichnis

Vorwort der Stiftung Stoye, S. 9
Vorwort des Autors, S. 10
Schöpferische Ungeduld, S. 12
1 Allgemeine Probleme der Genealogie, S. 15
1.1 Erbe und Genealogie, S. 15
1.2 Familienstruktur und Genealogie - Überlegungen zur Perspektive der Familienforschung, S. 19
1.3 Noch einmal: Stammtafel nach neuem Namensrecht, S. 26
1.4 Genealogie und Personenstandsunterlagen, S. 27
1.4.1 Datenerfassung, S. 29
1.4.2 Aufbewahrungsfristen/Sicherheitskopien, S. 29
1.4.3 Forschungszugang, S. 30
1.4.4 Unterbringung, S. 31
1.4.5 Wissenschaftliche Forschung, S. 31
1.5 Genealogie. Vergangenheit - Gegenwart - Zukunft, S. 32
1.5.1 Was ist Genealogie? Hilfswissenschaft oder Methode?, S. 32
1.5.2 Genealogie und Nationalsozialismus, S. 36
1.5.3 Die Situation der deutschen Genealogie am Beginn des 21. Jahrhunderts, S. 37
1.5.4 EDV und Internet, S. 39
1.5.5 Datenschutz, S. 41
1.5.6 DNA-Genealogie, S. 43
1.5.7 Zukunftsaufgaben der organisierten Genealogie in Deutschland, S. 44
1.6 Kommentare zu aktuellen Themen 2000-2002, S. 47
1.6.1 Zu Ulrich Raulff »Zur Moral der Genealogie« (Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 24.8.2000), S. 47
1.6.2 Zu Volkmar Weiss »Die IQ-Falle. Intelligenz, Sozialstruktur und Politik«, Graz 2000, S. 48
1.6.3 Zur Übergabe von Kirchenbüchern aus den ehemaligen deutschen Ostgebieten an die polnische katholische Kirche, S. 51
1.6.4 Zum Artikel »Das Sächsische Staatsarchiv Leipzig als DZFG: Organisation und Aufgaben« von Ingrid Grohmann, Genealogie 26 (2002), 215-220, S. 52
1.7 Wem gehören die ostdeutschen Kirchenbücher?, S. 55
1.8 Genealogie und Öffentlichkeit, S. 56
Öffentlichkeitsarbeit, S. 57
Was leisten wir wirklich?, S. 57
Welche Felder stehen uns für unsere Öffentlichkeitsarbeit zur Verfügung?, S. 58
1.9 Probleme der Genealogie in Deutschland, S. 61
1.9.1 Einführung, S. 61
1.9.2 Genealogie als historische Hilfswissenschaft, S. 62
1.9.3 Die Rekonstruktion von Ortsbevölkerungen, S. 64
1.9.4 Grenzbereiche der Forschung, S. 66
1.9.5 Situation der Genealogie in Deutschland, S. 67
1.9.6 Genealogie im gesellschaftlichen Veränderungsprozess, S. 68
1.9.7 Spezifische Probleme der Genealogie in Deutschland, S. 69
1.9.8 Datensicherung durch Archive und genealogische Vereine, S. 70
1.9.9 Genealogie als individuelles Anliegen, S. 71
1.10 Verwandtschaftskreise und familiäre Netzwerke: Verwandtschaft, Familienbild und genealogische Systeme, S. 71
1.10.1 Die patrilineare Großfamilie - eine Fiktion?, S. 71
1.10.2 »Mutterstämme« - eine Alternative?, S. 72
1.10.3 Was ist Familie?, S. 73
1.10.4 Verwandtschaftskreise, S. 75
1.11 Perspektiven der DAGV, S. 78
1.11.1 Die derzeitige Situation der Familienforschung, S. 78
1.11.2 Vorrangige Aufgaben, S. 79
1.11.2.1 Kooperation mit den Archiven, S. 80
1.11.2.2 Zusammenarbeit innerhalb der DAGV, S. 80
1.11.3 Finanzen, S. 82
1.12 Die derzeitige Situation der Genealogie und die zukünftigen Aufgaben der DAGV, S. 82
1.12.1 Welche Entwicklungen bestimmen die moderne Genealogie?, S. 82
1.12.2 DAGV und Verein für Computergenealogie, S. 85
1.12.3 Was wird an vereinsübergreifender Arbeit von den Mitgliedern der DAGV überhaupt gewollt?, S. 86
1.12.4 Perspektiven der DAGV, S. 87
1.12.5 Reform der DAGV, S. 90
1.13 Personenstandsrecht und Familiennamensführung in der Bundesrepublik Deutschland, S. 92
1.14 Genealogie als Beitrag zur Erinnerungskultur, S. 95
1.14.1 Genealogie - Glasperlenspiel oder wesentlicher Beitrag zur Erinnerungskultur?, S. 95
1.14.2 Der Einstieg in die Familiengeschichtsforschung, S. 98
1.15 60 Jahre Deutsche Arbeitsgemeinschaft genealogischer Verbände. Fazit und Ausblick, S. 102
1.15.1 Die Arbeitsgemeinschaft der Genealogischen Verbände in Deutschland 1950/55, S. 102
1.15.2 Die Deutsche Arbeitsgemeinschaft genealogischer Verbände (DAGV) 1956/83, S. 103
1.15.3 Die Deutsche Arbeitsgemeinschaft genealogischer Verbände seit 1983, S. 104
1.15.4 Fazit: Die derzeitige Situation der Familiengeschichtsforschung, S. 106
1.15.5 Diskussion zu Grundsatzfragen der Familiengeschichtsforschung, S. 107
1.15.6 Standortbestimmung der Genealogie, S. 108
1.15.7 Wahrnehmung zentraler Aufgaben, S. 109
1.15.8 Perspektiven, S. 110
1.15.9 Zukünftige Aufgaben des Dachverbandes, S. 111
1.15.9.1 Interessenvertretung, S. 111
1.15.9.2 Zusammenarbeit mit den Archiven, S. 112
1.15.9.3 Öffentlichkeitsarbeit, S. 113
1.15.9.4 Themenbezogene interdisziplinäre Arbeitskreise, S. 113
1.15.10 Strukturreform der DAGV, S. 114
2 Genealogie als Beitrag zur historischen Forschung, S. 116
2.1 Aufruf zur Mitarbeit bei der großräumigen Verkartung von Sonderberufen in Sachsen, Thüringen und dem Bezirk Halle, S. 117
2.2 Vorschlag zur Gründung themenspezifischer genealogischer Arbeitskreise, S. 118
2.3 Themenbezogene Arbeitskreise als Angebot an die historische Forschung, S. 120
2.4 Untersuchungen zur sozialen Mobilität im 16.-18. Jahrhundert anhand von Vorfahrenlisten, S. 121
2.5 Sozial und lokal mobile Berufsgruppen in der frühen Neuzeit, S. 130
2.5.1 Berufsgruppen, S. 131
2.5.1.1 Die ortsansässige Bevölkerung, S. 131
2.5.1.1.1 Die Lücken in der Biografie, S. 137
2.5.1.1.2 Fernabwanderer in Familien aus lokal stabilen Berufsgruppen, S. 138
2.5.1.2 Familiär mobile Berufsgruppen, S. 140
2.5.1.3 Individuell mobile Berufsgruppen, S. 144
2.5.1.4 Saisonal mobile Berufsgruppen, S. 150
2.5.2 Das Unehelichenproblem, S. 151
2.5.3 Das »fahrende Volk«, S. 154
2.5.4 Weitergehende Initiativen, S. 154
2.6 Mittelalterliche und frühneuzeitliche Unehrlichkeit, S. 155
2.6.1 Die Wurzeln, S. 156
2.6.2 Amts- und Gerichtsdiener, S. 162
2.6.3 Scharfrichter, S. 163
2.6.4 Schinder/Wasenmeister, S. 167
2.6.5 Schäfer, S. 168
2.6.6 Müller, S. 169
2.6.7 Versuch eines Ausblicks, S. 171
2.7 Auswärtige im Dienst des adligen Amtes Bennstedt bei Halle in der Zeit der Marschall von Bieberstein 1660-1737, S. 173
2.8 Mitteldeutsche Kirchenbücher als sozialhistorische Quellen. Reideburg und Büschdorf 1701-1729, S. 187
2.9 Beruf und Genealogie am Übergang von der vorindustriellen zur industriellen Gesellschaft, S.192
Schäfer und Hirten:
2.10 Die soziale Mobilität der Schäfer und Hirten im nördlichen Sachsen im 17./18. Jahrhundert, S. 200
2.11 Schäfer und Hirten in der frühen Neuzeit, S. 220
2.12 Mitteldeutsche Schäfer- und Hirtenfamilien: Lokale Mobilität, S. 229
Müller:
2.13 Die soziale Mobilität der Müller im nördlichen Sachsen im 17. und 18. Jahrhundert, S. 235
2.14 Begleitwort zum Themenheft »Müller- und Mühlenforschung«, S. 250
2.15 Anhaltische Müller im 18. Jahrhundert - Familienstrukturen und Verwandtschaftskreise, S. 251
2.16 Zum 2. Arbeitstreffen des Arbeitskreises »Müller- und Mühlenforschung«, S. 261
2.17 Streitigkeiten um den Mahlzwang, S. 263
Gerichtsdiener:
2.18 Zur lokalen und sozialen Mobilität der Amts- und Gerichtsdiener im 17./18. Jahrhundert, S. 268
2.18.1 Abgrenzung, S. 269
2.18.2 Lokale Mobilität, S. 271
2.18.3 Diskussion, S. 277
2.19 Thüringische Gerichtsdienerfamilien im 17. und 18. Jahrhundert, S. 280
2.19.1 Lokale Ordnungskräfte der frühen Neuzeit, S. 280
2.19.2 Amts- und Gerichtsdiener, S. 280
2.19.2.1 Soziale Herkunft, S. 281
2.19.2.2 Dornburg/Saale, S. 282
2.19.2.3 Kahla, S. 284
2.19.2.3 Apolda, S. 284
2.19.2.4 Jena, S. 284
2.19.2.5 Löbeda, S. 285
2.19.3 Ausgewählte Gerichtsdienerfamilien, S. 285
2.19.3.1 Herkner, S. 285
2.19.3.2 Baumann, S. 287
2.19.3.3 Heinze, S. 288
2.19.3.4 Leonhardt, S. 289
2.19.3.5 Liebau, S. 290
2.19.4 Heiratskreise, S. 291
2.19.4.1 Lemser, S. 291
2.19.4.2 Rauchheld, S. 292
2.19.4.3 Wohlleben, S. 292
2.19.5 Abgrenzung oder Ausgrenzung: Patenschaft als Parameter für Beziehungsnetzwerke, S. 293
2.19.6. Resume, S. 296
Sonstiges:
2.20 Türken in Mitteldeutschland im 16.-18. Jahrhundert, S. 297
3 Veröffentlichungen zur Genealogie und Sozialgeschichte, S. 308
3.1 Bücher und Buchbeiträge, S. 308
3.2 Originalarbeiten, S. 308
3.3 Autorreferate, S. 312
3.4 Berichte, Ehrungen, Nachrufe, S. 313
4 Vorträge zur Genealogie und Sozialgeschichte, S. 314
Abkürzungen, S. 318
Verzeichnisse, S. 319
Abbildungen, S. 319
Tabellen, S. 320
Personenregister, S. 323

Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, haben auch diese Produkte gekauft

* Preise inkl. MwSt., zzgl. Versand

Diese Kategorie durchsuchen: Stoye für AMF Mitglieder